Mittwoch, 27. April 2011

„This one ad sums up just how fucking depressingly pathetic the ad industry is.“

Ich dachte ja, nach 'Do something that still means everything' ginge es nicht mehr schlimmer.

Enter the ad for this years Cannes Lions:



[via]


Kommentare:

jalapeñjo on a stick hat gesagt…

den mehr als offensichtlichen ironischen unterton des motivs so vollkommen zu ignorieren finde ich dann aber auch etwas humorlos vom copyranter...

msiii hat gesagt…

Hmmm... guter Punkt, an mir aber spurlos vorbeigegangen. Das muß wohl die Art von Ironie sein, die nur richtige Werber sehen können. Schlau mich doch mal auf – muß man da eine andere bekannte Kampagne dazu kennen (die ich natürlich nicht auf dem Schirm habe) um die Ironie zu sehen? Oder woran macht sich das fest?

Oder provoziert das bewußt diese selbstreflexive Ironie, die man als intelligenter Mensch auf Dinge projeziert, die man mag, die aber ohne Ironie nahezu unerträglich wären? Also so wie Inception (für mich) ein selbstreferentiell smarter, ironischer Film ist?

jalapeñjo on a stick hat gesagt…

Nein, da muss man keine andere Kampagne kennen und auch kein "echter Werber" sein. Ich habe das Gefühl, wenn das ein Autoanzeige wäre und da stehen würde: "You are never gonna be entirely happy without a BMW." würde es wirklich jeder sofort als augenzwinkernde Ironie identifizieren. Werber sind ja erfahrungsgemäß immer besonders gnadenlos mit anderen Werbern...

msiii hat gesagt…

Ja, nix ist einfacher als über Werbung zu meckern. Aber mit BMW (Apple, Nutella, Klopapier, ...) fänd ich es genauso beknackt. Irgendwie will da in meinem Kopf keine Idee oder Pointe draus werden...

jalapeñjo on a stick hat gesagt…

wie auch immer, sei versichert: es handelt sich um einen scherz.