Mittwoch, 31. März 2010

Fucking Hell

Die Agentur Tittelconsulting hat bei der ETA erfolgreich den Markennamen 'Fucking Hell' geschützt bekommen, v.a. für ein helles (Weizen?)Bier das irgendwas mit dem österreichischen Ort zu tun hat: „The EU's trademarks authority has permitted a German firm to brew beer (...) under the name 'Fucking Hell'” (mehr u.a. bei spOn)



Das Bier soll im August auf den Markt kommen. Leider gibt es in Fucking bisher keine Brauerei und der örtliche Bürgermeister weiß von gar nichts und zeigte sich medium amused.

Nachdem ich mir 5 Sekunden mit dem Kopf auf die Schenkel geschlagen habe kommen mir einige Frage hoch: Was treibt Berliner Marketingwiesel zu sowas? Kann man damit wirklich Geld verdienen? Morgen Abend Stammtisch? Prost. (thnx Matt)


Dienstag, 30. März 2010

"Bevor du den Layer unchainst, musst du erstmal den Crop canceln."


The real Tronguys.


Letztens beim Timo: Drogenrazzia von irgendwelchen 3 Meter großen Leucht-Bullen mit Laser-Pistolen. Man kann's auch übertreiben, liebe Kripo.



Sonntag, 28. März 2010




Erhöhter Gesprächsbedarf



Beobachtungen der Momentaufnahme:
Die Schanze ist ein foursquare-Epizentrum und quasi komplett angelegt/fsq'd. (okay, wenig überraschend)
Der Hamburger redet gern über/bei Currywurst: Die meisten comments gibts bei Schmitt und der Bullerei.
Das jeder Hamburger, der was auf sich hält, hier irgendwo Bürgermeister sein sollte ist natürlich nur ein Gerücht.



Samstag, 27. März 2010

Da schau an


Normalerweise ffffinde ich ja immer wieder mal was, gucke aber nicht auf ffffound.com nach. Just bei dem hier von NCOTB

hab ich dann aus irgendeinem Grund doch mal meinen eigenen ffffound angeschaut. Und mittlerweile zeigt er mir da mehr als 2000 follower an, wie verrückt ist das denn?


The Broken.


Link




Loljames.


Ich kündige einen Blog-Post an. Bald.

Adobe feiert seit Tagen einen Countdown auf das Announcement ihrer Creative Suite 5 ab. Biz Stone kündigt an, das Twitter vermutlich doch bald ankündigt, wie ihr Businessplan denn ausschauen wird. Und alle twittern/bloggen/berichten darüber, Videos gibts natürlich auch.

Manchmal vermisse ich dies traditionelle Internetz.


Donnerstag, 25. März 2010

Mittwoch, 24. März 2010

Sounds of Hamburg.



Beeindruckende Arbeit (nicht nur in technischer Hinsicht) von JvM Hamburg. Sieht kompliziert aus, ist es auch – aber full of win, wie der Keptn sagen würde. Wem morgen nach einer kleinen Melodei auf dem Rathausmarkt ist, sollte das unbedingt mal ausprobieren.

Link


I´M HERE



Nicht zu verachten der Reel von Method Studios....


Dienstag, 23. März 2010

Alexa Meade

... malt dick Acrl auf das was sie eben malt. Das gefällt mir ziemlich gut.



Portfolio
Flickr


App des Tages

Und wieder ein schönes Speed Project



Auto Smiley is a computer vision application that runs in the background while you work. The software analyzes your face while you are working and if it detects a smile it sends the the ascii smiley face letters “: )” as keyboard presses to the front most application. Auto Smiley has many uses from just straight up convenience to enforcing honesty in your online communication.” (via Matt :)


KAMERA 1




KAMERA 2



Was war da los?


FantasyFilmFest Nights Nachlese 2

[•REC]² (dt. Kinostart angeblich 22.4.2010)


[•REC]² beginnt ungefähr eine Minute nachdem der erste Film endet, ich habe den grad nachträglich angeschaut, stimmt, paßt nahtlos.
Wer den ursprünglichen Film nicht gesehen hat - [•REC] in a Nutshell: Blair Witch Project bzw. Realiry-TV als aktionlastiger Zombiefilm mit spanischer Deutung des Zombie/Infizierten-Themas am Ende. Alles aus der Ego-Perspektive gefilmt, Handkamera eines Fernsehteams, welches eigentlich einen Feuerwehreinsatz in einem Mietshaus begleitet als dort die (Infizierten-)Hölle ausbricht. Das ganze war 2007 ein überraschender internationaler Erfolg für die beiden Spanier Jaume Balagueró und Paco Plaza.

Weiter gehts: Das abgeriegelte Haus wird von einem SWAT-Team betreten, das immerhin ordentlich bewaffnet ist. Mehr Zombies und mehr Monition von Beginn an ist ja kein schlechter Ansatz, aber nicht grade eben neu (zumal die Jungs der Einsatztruppe alle als Charaktere relativ austauschbar bleiben und natürlich nicht so hübsch ausschauen wie die Reporterin aus dem ersten Teil). Wichtiger finde ich, das jeder eine Helmkamera hat und im Laufe des Films auch noch einige andere Kameras im Spiel bzw. Haus sind. Dadurch vermeiden die Macher, sich selbst zu kopieren (das machen ja schon andere). Im ersten Teil kommen für mich die spannenden Momente immer aus Situationen wie "Batterie alle", Bildausfall, harter Schnitt in der Digicam, Zurückspulen der letzten Aufnahme oder natürlich dem Nachtsichtmodus. Diesmal gibt es Bild-im-Bild-Montagen bei denen die Helmkameras auf dem Display der Hauptkamera aufgeschaltet werden und nichtlineare Erzählabschnitte, bei denen der Zuschauer bereits geschehenes nochmal von einem anderen Protagonisten gefilmt sieht. Dadurch gelingen ihnen einige Suspense- und Shock-Variationen, die ich so noch nicht gesehen habe. Dazu gibt es wieder beeindruckende Soundeffekte und eine Menge herrliche Bildstörungen, Unschärfen, Restlichtverstärkung, Rauschen, Blendeneffekte und sonstigen Motion Designer Porn.

Muß ich noch sagen, das mir die Weiterentwicklung gut gefallen hat? Für meinen Geschmack eine aktionlastigere (es gab Szenenapplaus im Saal) aber doch stimmungsvoll gelungene Verlängerung des ersten Films. Auch mit dem Vertiefen des Bessessenen-Zombie-Exorzisten-Mashups kann ich gut leben, obwohl das vielleicht ähnlich wie rennende Zombies nicht jedermans Sachen ist. Wenn man irgendwas für Kameramätzchen oder Zombies (oder Filme die aus überschaubarem Budget ziemlich viel rausholen) übrig hat sollte man sich den hier ansehen.

2 Randnotizen noch:
Der Moderator des Festivals hat erzählt, das [•REC] wohl zum „nächsten großen europäischen Horror-Franchise” ausgebaut werden soll - was auch immer das genau sein soll. Welches war denn da bitte das vorherige? In Vorbereitung sind wohl jedenfalls zunächst ein Prequel und dann ein abschließender dritter Teil, die das ganze zu einer großen geschlossenen Geschichte machen sollen. Wenn sie das Niveau halten bin ich dabei sag ich mal!
Und ich hab festgestellt, [•REC] bzw. [•REC]² sollte man im Kino sehen oder zumindest mit Beamer. Auf DVD mit dem Laptop ins Bett gekuschelt verliert der Handkamerakram für meine Augen doch etwas an Druck.


Montag, 22. März 2010

Stumpf ist Trumpf


FantasyFilmFest Nights Nachlese 1

Splice (dt. Kinostart 3.6.2010)

Das Hipster-Wissenschaftler-Team und -Ehepaar Elsa (Sarah Polley) und Clive (Adrien Brody) will neuartige Proteinstrukturen entwickeln, indem sie die DNA verschiedener Tierarten kreuzen und so neue Kreaturen züchten, die mich am ehesten an kartoffelförmige Nackmulche oder pelzige Seegurken erinnerten. Als aber auch menschliche DNA eingeschleust wird wächst eine wesentlich interessantere Kreatur heran. Bei der Geburt zunächst eine Art Facehugger ohne Beinchen, morpht das später "Dren" genannte Wesen munter weiter (Zombie-Keinohrhase, Albino-Na'vi, ...) und treibt den Film voran wann immer sich das Drehbuch mal näher auf ein Thema einlassen müßte.

Vom Regisseur Vincenzo Natali (Cube) und Produzent Guillermo del Toro (den kennt ja wohl jeder) hatte ich mir insgeheim einen Genreklassiker wie Alien oder die Fliege erhofft, für mich ist aber eher ein B-Creature-Movie à la Species hinten rausgefallen. Im Featurette versucht das Team um Splice, die Originalität des Films zu betonen. Diese blitzt auch immer wieder durch, sobald sich aber ein spannendes Thema andeutet - zur Auswahl standen Gentechnik, Moralprobleme wie 'wann ist Töten moralisch vertretbar?', die unglückliche Kindheit der Protagonistin, Gewinnmaximierung von Pharmakonzerne, was macht den Mensch zum Menschen?, die Liebesbeziehung des Wissenschaftlerpärchens, u.v.m. Dann aber schlägt verläßlich das Creature-Design zu und die Filmhandlung einen Haken der alles zuvor aufgebaute vom Tisch wischt.

Die Effekte sind dabei nicht mal schlecht (Ausschnitt gefällig?) aber der Film hat doch sehr viel Potential verschenkt. Die Handlung wirkt durch die Entwicklungssprünge auf mich nicht kurzweilig sondern eher episodenhaft und der Film insgesamt länger als er eigentlich ist. Grad gegen Ende wurde im Saal mehrfach laut gelacht, weil es einfach richtig platt und unnötig und drangestrickt war.
Wär der Film eine halbe Stunde eher zu Ende gewesen hätte es meinen bis dahin noch guten Eindruck nicht noch weiter runtergezogen. Schade eigentlich.



Es scheint mir angemessen.


Frischluft.


Heute habe ich meinen Schreibtisch draussen aufgebaut. Bin telefonisch leider nicht erreichbar, Korrespondenz bitte ausschließlich per Fahrradkurier. Danke.


Sonntag, 21. März 2010

Ganz starker Auftritt

Ich hab mich so, so hart auf blutrote Schuhe gefreut, und da sind sie nun...
Aber der Reihe nach: Eröffnet wurde der Abend von Pulled Apart By Horses mit hektischem indie-post-hardcore Wasauchimmer. Erinnerte mich spontan an Test Icicles. Musikalisch keine Offenbarung aber doch sehr angenehm, da sie erstens eine wirklich engagierte Live-Band mit hyperaktivem aber auch sehr charmantem Knackarsch Sänger sind und zweitens definitiv nicht radio-/Bravo-kompatibel was ihre Musik angeht.

Glücklicherweise haben auch die Blood Red Shoes ihren Stil nicht weichgespült, auch wenn jetzt mit mehr PR und größeren Locations mehr Platten verkauft werden sollen. Was ich vor knapp 3 Jahren mal geschrieben hatte gilt prinzipiell alles immernoch (erstaunlich wie alt dieser Blog mittlerweile ist :)
Die neue Platte ist auch live eine stimmige Weiterentwicklung, die Sängerin ist ganz bezaubernd (O-Ton zweier Jungs vor mir „Für eine Britin sieht sie echt richtig gut aus”), die beiden machen mehr Druck als so manch gestandene 5-Mann-Band und vermitteln wirklich noch (oder wieder?) sowas wie Spielfreude. Der Schlagzeuger lies es sich nicht nehmen selbst von der Bühne zu springen und erzählte mehrfach, das ihr letzter Gig in Hamburg nicht eben ausverkauft war und das Publikum damals nicht mal eine Zugabe wollte. Das war aber auch das Reeperbahnfestival letztes Jahr. Das Ü&G war ausverkauft und das Publikum ganz hamburg-untypisch begeisterungsfähig. Bis zum Mischer war alles konstant in Bewegung, ich habe in Hamburg schon lange keinen ordentlichen circle pit mehr erlebt :)

Also ein rundum super Auftritt, selbst schuld wer nicht da war (1080?) Ach ja, leider hatte ich hinterher auch blutrote Schuhe (wers genauer wissen möchte). Sehr ungünstig, mal gucken was der Orthopäde morgen früh sagt. Ich vermute ich muß in nächster Zeit wohl kürzer treten (jaja, Riesenkalauer) und suche daher Abnehmer für eine paar Konzertkarten in nächster Zeit (nur in liebevolle Hände abzugeben):

24.3. Shout Out Louds im Übel
25.3. Fliehende Stürme (ja, die gibts noch :) im Hafenklang
6.4. Agnostic Front im Logo
Wer will?



Link


Mittwoch, 17. März 2010

Die Zukunft beginnt – mit Döner Robotu




»Vergessen Sie alle herkömmlichen Scheneide methoden, wir empfehlen mit Döner Roboter zu Scheneiden!«
link



Fr 19.03. | 15 Uhr | Leipziger Buchmesse (Halle 3, G400)


Vortrag und Live-Präsentation am Freitag, den 19.03.2010 um 15 Uhr
Ich werde am Freitag um 15 Uhr mein Buchprojekt »Hier öffnen – ein wahrlich ›einmaliges‹ Buch« am Stand der HBK Braunschweig (Halle3, G400) auf der Leipziger Buchmesse präsentieren.
Kommt vorbei!



Info und Video unter www.tankyou.de


dansedance


Making-Of zu dansedance


Montag, 15. März 2010

Tokyo Plastic.



Link

PS: Vollkommen aus dem Zusammenhang gegriffen aber ähnlich meisterhaft und gleichermaßen verstörend fand ich letzens übrigens: Dumbland von David Lynch.



Suche Gymnastik-Partner/in.


Heineken Italy Activation.



Mir ist Fußball ja leider vollkommen fern. Aber das ist mal eine echt fantastische Aktion.


Sonntag, 14. März 2010

5001 Beiträge auf R223

Feiere ich jetzt einfach mal hiermit ab:


Was hat dich bloß so ruiniert?

Immer wieder fein, so ein Tomte-Konzert. video


Freitag, 12. März 2010

Donnerstag, 11. März 2010

Inside out Spaghetti Bolognese



Oder doch Bacon Cheese Turtleburgers?



Viel mehr bei thisiswhyyourefat.com...


Blutrote Schuhe



Was ein Wochenende: Blood Red Shoes am Samstag abend im Übel wird sicher ein Fest und paßt 1 A zu den blutroten Filmen.
Ich trau mich gar nicht, was von fingerfuchteln zu schreiben dann kommen wieder die ganzen asiatischen Spammer.


Bekenn Dich!


Mittwoch, 10. März 2010

Da wird Blut sein




FantasyFilmFest Night 20.+21.3. in Hamburg - da werd ich auch beide Abende sein. Wer noch? Keptn? Mr.1080? ...



via FB



Print is dying.
Digital is surging.
Everyone is confused.


Rules don't stop


Grad bei Rene gesehen: Das neue Video von We are Scientists. Fein wie immer.

Und ich hatte schon gelesen, das die aufgehört hätten, da ihre zweite Platte völlig zu unrecht ziemlich gefloppt war. Da bin ich froh, das das nicht wahr ist und wenn die 2010 in Deutschland touren sollten werde ich definitiv wieder Unterhosen auf die Bühne werfen, aber hallo!


Dienstag, 9. März 2010

Montag, 8. März 2010


Samstag, 6. März 2010


Freitag, 5. März 2010


Will wer nen Beta-Key für Blur?

Blur wird wohl eine Art MarioKart-esque Steigerung von Burnout - von den Machern von Project Gotham Racing.

Man bekommt für den Testzeitraum Xbox Live Gold gratis dazu, was man halt braucht ist eine Xbox360 (die ich nicht habe ;)


Donnerstag, 4. März 2010

Happy Birthday lieber Jala



Lass es Dir gut gehen!




via


Mittwoch, 3. März 2010

Abendessen


Yeah Fuchs


Ich weiß nicht, ob man für Webdesign ein Reel braucht. Aber so schmissige Reels wie vom werten (Ex-)Kollegen Fuchs sollte es generell mehr geben finde ich!


Dienstag, 2. März 2010

Godlike.


things to learn from Matt Edgar on Vimeo.


Wurmpegasus = Moment of brilliance.


Aaaah! Die Ukunft! Die kenn ich.


Montag, 1. März 2010

Excuse me, girl.


And then there was Salsa.


Sehr schönes Vimeo-Event!

Link