Dienstag, 23. März 2010

FantasyFilmFest Nights Nachlese 2

[•REC]² (dt. Kinostart angeblich 22.4.2010)


[•REC]² beginnt ungefähr eine Minute nachdem der erste Film endet, ich habe den grad nachträglich angeschaut, stimmt, paßt nahtlos.
Wer den ursprünglichen Film nicht gesehen hat - [•REC] in a Nutshell: Blair Witch Project bzw. Realiry-TV als aktionlastiger Zombiefilm mit spanischer Deutung des Zombie/Infizierten-Themas am Ende. Alles aus der Ego-Perspektive gefilmt, Handkamera eines Fernsehteams, welches eigentlich einen Feuerwehreinsatz in einem Mietshaus begleitet als dort die (Infizierten-)Hölle ausbricht. Das ganze war 2007 ein überraschender internationaler Erfolg für die beiden Spanier Jaume Balagueró und Paco Plaza.

Weiter gehts: Das abgeriegelte Haus wird von einem SWAT-Team betreten, das immerhin ordentlich bewaffnet ist. Mehr Zombies und mehr Monition von Beginn an ist ja kein schlechter Ansatz, aber nicht grade eben neu (zumal die Jungs der Einsatztruppe alle als Charaktere relativ austauschbar bleiben und natürlich nicht so hübsch ausschauen wie die Reporterin aus dem ersten Teil). Wichtiger finde ich, das jeder eine Helmkamera hat und im Laufe des Films auch noch einige andere Kameras im Spiel bzw. Haus sind. Dadurch vermeiden die Macher, sich selbst zu kopieren (das machen ja schon andere). Im ersten Teil kommen für mich die spannenden Momente immer aus Situationen wie "Batterie alle", Bildausfall, harter Schnitt in der Digicam, Zurückspulen der letzten Aufnahme oder natürlich dem Nachtsichtmodus. Diesmal gibt es Bild-im-Bild-Montagen bei denen die Helmkameras auf dem Display der Hauptkamera aufgeschaltet werden und nichtlineare Erzählabschnitte, bei denen der Zuschauer bereits geschehenes nochmal von einem anderen Protagonisten gefilmt sieht. Dadurch gelingen ihnen einige Suspense- und Shock-Variationen, die ich so noch nicht gesehen habe. Dazu gibt es wieder beeindruckende Soundeffekte und eine Menge herrliche Bildstörungen, Unschärfen, Restlichtverstärkung, Rauschen, Blendeneffekte und sonstigen Motion Designer Porn.

Muß ich noch sagen, das mir die Weiterentwicklung gut gefallen hat? Für meinen Geschmack eine aktionlastigere (es gab Szenenapplaus im Saal) aber doch stimmungsvoll gelungene Verlängerung des ersten Films. Auch mit dem Vertiefen des Bessessenen-Zombie-Exorzisten-Mashups kann ich gut leben, obwohl das vielleicht ähnlich wie rennende Zombies nicht jedermans Sachen ist. Wenn man irgendwas für Kameramätzchen oder Zombies (oder Filme die aus überschaubarem Budget ziemlich viel rausholen) übrig hat sollte man sich den hier ansehen.

2 Randnotizen noch:
Der Moderator des Festivals hat erzählt, das [•REC] wohl zum „nächsten großen europäischen Horror-Franchise” ausgebaut werden soll - was auch immer das genau sein soll. Welches war denn da bitte das vorherige? In Vorbereitung sind wohl jedenfalls zunächst ein Prequel und dann ein abschließender dritter Teil, die das ganze zu einer großen geschlossenen Geschichte machen sollen. Wenn sie das Niveau halten bin ich dabei sag ich mal!
Und ich hab festgestellt, [•REC] bzw. [•REC]² sollte man im Kino sehen oder zumindest mit Beamer. Auf DVD mit dem Laptop ins Bett gekuschelt verliert der Handkamerakram für meine Augen doch etwas an Druck.


Kommentare:

keptn hat gesagt…

Klingt ja wie Alien 2 nur mit Zombies. Schau ich mir mal an.

jalapeñjo on a stick hat gesagt…

Das Endvieh aus dem ersten Teil war schon extrem gut. Ich bin dabei!