Mittwoch, 24. März 2010

Sounds of Hamburg.



Beeindruckende Arbeit (nicht nur in technischer Hinsicht) von JvM Hamburg. Sieht kompliziert aus, ist es auch – aber full of win, wie der Keptn sagen würde. Wem morgen nach einer kleinen Melodei auf dem Rathausmarkt ist, sollte das unbedingt mal ausprobieren.

Link


Kommentare:

Okarola hat gesagt…

Was für eine Technik, echt beeindruckend.

msiii hat gesagt…

Sehr sehr schön gemacht. Sensing the City von Amsterdam auf Hamburg zu übertragen als Endloskomposition in einer Website hab ich vor ziemlich genau einem Jahr auch meinem ersten Hamburger Kulturkunden gepitcht. Kam super an, war aber leider nicht genug Geld da. Klasse das JvM das hinbekommen haben.

jalapeñjo on a stick hat gesagt…

Oh oh, Schweigen im Wald...

msiii hat gesagt…

Also ich finds super! Sobald ich wieder laufen kann spiel ich mit auf dem Rathausmarkt...

msiii hat gesagt…

Was heißt denn "Schweigen im Walde"?
Ist das sowas wie "den Hahn auf haben"? Ich bin mit der hamburgerischen Mundart noch nicht so sicher...

jalapeñjo on a stick hat gesagt…

Nein, aber ich war jetzt schon ein wenig überrascht. Kannte das Amsterdam-Dings nicht. Schmälert den Eindruck für mich gerade ziemlich...

jalapeñjo on a stick hat gesagt…

"Schweigen im Wald" heißt bei mir: "Da bleibt mir gerade die Spucke weg." ( :