Samstag, 3. Mai 2008

Ich les jetzt zum Frühstück mal meine Times

Ich hab mich schon mehr als einmal gefragt, warum alle RSS-Reader die XMLe behandeln wie Mails (was sie nicht sind) und dazu krampfhaft versuchen so auszusehen wie ein Mail-Programm (das ich schon habe) damit ich Artikel dann wie eine Webseite (die sie nicht sind) im Browser lese (den ich extra auch schon offen habe). Times von Acrylic hat mir grad ne Antwort gegeben: Einstellbare Spalten für meine bevorzugten Feeds, zack die Bohne siehts aus wie ne Tageszeitung.



Das Core-Animation-BlingBling wird sich vielleicht nächste Woche verbraucht haben, aber bisher funktioniert es für mich einfach richtig bequem und gut. Wo mein WLan jetzt bis in den Garten reicht setz' ich mich in die Sonne und lese noch ein bischen :)


1 Kommentar:

Oliver hat gesagt…

Ich war im ersten Moment auch beeindruckt von Times. Netter Aufbau, geile Idee, cooler Effekt! Doch was mich wirklich an dem Reader stört ist, dass er neue Einträge nur so lange als neu anzeigt, bis es noch neuere gibt. Es ist ziemlich mühsam die über 40 Feeds, die ich abonniert habe darin unterzubringen. Außerdem stürzt das Ding recht oft ab oder bleibt hängen. Das hält mich leider davon ab 30 Dollar für das gute Stück auszugeben. Nette Idee aber sehr, sehr mühsam, wenn man viele Feeds abonniert hat damit auf dem Laufenden zu bleiben.